SY Hibiscus - Segelrevier




| Isla de Margarita (Venezuela) | Isla Coche | Blanquilla | Los Testigos | Trinidad | Tobago |
| Grenada | Union Island | Tobago Cays | Mayreau | Bequia | St. Vincent | St. Lucia | Martinique |
| Dominica | Iles des Saintes | Guadeloupe | Antigua | Nevis | St. Kitts | St. Eustatius | St. Barths |
| St. Maarten | Anguilla | British Virgin Islands |


Isla de Margarita (Venezuela)

Die Insel ist sehr abwechslungsreich. Sie bietet fruchtbare Täler, Wüste, tropische Vegetation, Sümpfe, verträumte Fischerdörfer und vor allem wunderschöne Strände.
Die quirlige Stadt Porlamar bietet sehr gute und preiswerte Einkaufsmöglichkeiten und einen sehr interessanten Markt.
Den schönsten Naturhafen finden wir in Juangriego. Hier findet man sehr gemütliche kleine Restaurants und Cafés.
Lohnenswert ist auch ein Ausflug in das Naturschutzgebiet ’Laguna de la Restinga’. Hier kann man mit den Einheimischen auf ihren Booten durch das Wasserlabyrinth fahren und am Ende der Lagune am Sandstrand den Rest des Tages verbringen.


Isla Coche

Kilometerlange, einsame Sandstrände und weitläufige grüne Orte an der Küste geben herrliche Fotomotive. San Pedro der grösste Ort der Insel ist über die Jahrhunderte weitgehend unversehrt geblieben und hat sehr interessante bunte Fassaden.


Blanquilla

Das ganze Gebiet ist ein grosser Nationalpark. Spektakuläre Strände und glasklares Wasser laden zum Schnorcheln ein. Hier kann man Natur pur und wunderschöne Sonnenuntergänge geniessen.


Los Testigos

Hier handelt es sich um eine Inselgruppe mit ca. 160 Einwohnern, die vom Fischfang leben. Segler sind meist die einzigen Gäste, da es weder Flug- noch Fährverbindungen nach Testigos gibt.
Beeindruckend sind die Strände mit hohen Sanddünen, wunderbare Aussichten und die Brutplätze der Fregattvögel. Auch hier finden Sie ein hervorragendes Schnorchelrevier mit einer vielfältigen Unterwasserwelt.


Trinidad

Die Insel des Karnevals und der Steelbands. Sie ist ein Schmelztiegel der verschiedensten Nationalitäten und Religionen und geprägt von einem quirligen Leben. Wunderschöne Buchten im Norden der Insel, schöne Natur- und Vogelreservate, sowie endlose Palmenhaine im Osten der Insel lohnen einen Besuch.
Mystische Stimmung herrscht auf der Leprainsel, einer verlassenen Leprastation, die langsam von der Natur überwachsen wird.


Tobago

Ein Paradies in der Karibik: kilometerlange, palmengesäumte Sandstände, intakte Korallenriffe und eine üppige Vegetation lassen alle Träume von der Karibik wahr werden.


Grenada

Die Gewürzinsel in der Karibik. St. Georges ist mit ihren pastellfarbenen Kolonialbauten und den hügeligen Strassen die schönste Stadt der Karibik. Schlendern Sie über den Gewürzmarkt und den Fischmarkt und lassen Sie sich von der karibischen Lebensfreude anstecken.
Besuchen Sie auf einer Inselrundfahrt Gewürzplantagen, eine Muskatnussfabrik, eine der ältesten Rumdestillerien, Wasserfälle und vieles mehr.
Geniessen Sie den besten Rumpunsch bei Mary in der ’Hafenkneipe’, wo die Einheimischen Domino spielen und lassen Sie sich anschliessend bei Patrick mit dem legendären karibischen 21-Gänge-Menu verwöhnen.
Auf Hog Island können Sie ein Sonntagsbarbecue bei Roger am Strand mit den richtigen Blauwasserseglern erleben.


Union Island

Wegen der grünen, zerklüfteten Felslandschaft wird die Insel auch ’Tahiti der Karibik’ genannt. Sie ist gesäumt von Riffen und die Riffbar lädt zum abendlichen Sundowner ein. Clifton ist ein nettes kleines buntes Dorf und ein Anstieg zum Fort Hill belohnt mit einer fantastischen Aussicht.
Die Chatham Bay bietet Natur pur. Bei den Fischern am Strand gibt es ein Barbecue und Lagerfeuer umgeben nur von der karibischen Nacht.


Tobago Cays

Das Schnorchel- und Tauchparadies der Grenadines. Die kleinen, unbewohnten Palmeninseln vermitteln das richtige Robinson-Feeling. Türkisblaues, glasklares Wasser und intakte Riffe laden zum Schnorcheln und Tauchen ein.
Hier laden wir Sie zum Lobsterbarbecue mit unseren Rasta-Freunden ein.


Mayreau

Kleine, typische Karibikinsel mit nur ca. 200 Einwohnern. Auf unserem Spaziergang über den Berg kommen wir durch das Dorf, besuchen die Kirche mit wunderschöner Aussicht auf die Tobago Cays. Den Tag verbringen wir am karibischen Traumstrand in der Salt Whistle Bay. Auf dem Rückweg geniessen wir den Sonnenuntergang in Robert’s Bar.


Bequia

Die traumhaft schöne Admirality Bay ist schon immer der Weltumsegler-Treffpunkt in der Karibik. Direkt an der ’Strandpromenade’ gibt es schöne Bars und Restaurants. Den Sundowner im ’Frangipani’, mit den Füssen im Sand, und die legendäre Lobsterpizza bei Mac’s Pizza darf man auf keinen Fall versäumen. Hier besuchen wir u.a. die Schildkrötenfarm, wo von der Babyschildkröte bis zur mehrjährigen Schildkröte alle Grössenordnungen vertreten sind.


St. Vincent

Sehr grüne, fruchtbare Insel mit dichtem Regenwald und schwarzsandigen, palmenumsäumten Stränden. Hier findet man wenig Tourismus, dafür eine sehr ursprüngliche Insel. Sehenswert ist vor allem der älteste botanische Garten. Im Norden befindet sich der noch tätige Vulkan Soufrière (1.234m), der zuletzt 1979 ausgebrochen ist. Er hängt unterirdisch mit dem Mt. Pelée auf Martinique zusammen. Man kann ihn mit einem Führer besuchen.


St. Lucia

Schon von weitem sind die Kegel der Piton-Berge zu erkennen, die eine interessante Kulisse bieten. Sehenswert ist hier die Hauptstadt Castries mit dem grossen Naturhafen, der Drive in Vulkan mit brodelnden Schwefelquellen und natürlich die traumhafte Marigot Bay. In der Nähe der Rodney Bay Marina, in Gros Islet findet jeden Freitagabend eine Strassenparty (Jump up)statt. Hier kann man einheimische Spezialitäten probieren und zur karibischen Musik zusammen mit den Einheimischen auf der Strasse tanzen. Die besten, zartesten und saftigsten Steaks geniesst man im Big Chef Steakhouse.


Martinique

Leben wie Gott in Frankreich und das in der traumhaften Umgebung der Karibik. Martinique ist eine ’europäische’ Insel mit wunderschönen Buchten, wie Anse d’Arlet, Anse Noire und Anse Mitan und einer satten Vegetation. Wir besuchen kleine nette Fischerorte und die Hauptstadt Fort de France. Interessant ist auch ein Ausflug nach St. Pierre, am Fusse des Vulkans Mont Pelée. Der Ort wurde 1902 von einem Vulkanausbruch vollständig zerstört und man kann die Spuren heute noch sehen, z.B. auch im Musée Volcanologique.


Dominica

Eine Insel fernab des Tourismus mit unberührter Natur und einer unvorstellbaren Pflanzenvielfalt ( Riesenfarne, Mahagonibäume, Zedern, Palas und Gummibäume). Zahlreiche Wasserfälle stürzen über Felsen und Schluchten und bilden hunderte von Bächen und Flüssen, die das zerklüftete Land durchqueren. Mit dem Kanu geht es auf dem Indian River zur Urwaldbar im Bambushain, wo köstliche, selbstgebrannte Schnäpse angeboten werden.


Iles des Saintes

Fünf kleine Inseln mit schönen Buchten und Sandstränden und unterschiedlichen Einwohnern(Mulatten und Schwarze auf der einen, Weisse auf der anderen Insel). Bourg des Saintes ist ein malerischer Ort und Treffpunkt von Seglern aus aller Welt. Empfehlenswert ist auch die Wanderung zum vollständig eingerichteten Fort Napoléon.


Guadeloupe

Die Insel hat die Form eines Schmetterlings (zwei Flügel). Beide Teile sind landschaftlich völlig unterschiedlich. Grande Terre ist eine flache Kalkinsel mit weiten Zuckerrohrplantagen und schönen Palmenküsten, Basse Terre ist vulkanischen Ursprungs mit schroffen Steilküsten und bewaldeten Gebirgen.
Der malerische Ort Anse Deshaies bietet französischen Flair und ist umgeben von idealen Schnorchelgebieten.
Im Schatten des tropischen Regenwaldes kann man entlang des Deshaiesflüsschens eine schöne Wanderung unternehmen und sich zwischendurch in Wasserfällen und poolartigen Becken erfrischen.


Antigua

English Harbour ist einer der schönsten Naturhäfen der Karibik und das Zentrum des Segelsports. Admiral Nelson hat hier wunderschöne Offiziersunterkünfte und Casinos errichtet, die mittlerweile liebevoll restauriert wurden. Im Admirals Inn treffen sich die Weltumsegler und im April findet vor der Küste die berühmte ’Antiqua Sailing Week’ statt.


Nevis

Fast runde, von Korallenriffen umgebene Vulkaninsel mit wildromantischen Schluchten und schönen Sandstränden.


St. Kitts

Auch Saint Christopher genannt. Hier fanden die grössten Seeschlachten statt (1782 Schlacht vor Brimstone Hill mit 31 Schlachtschiffen und 8000 Soldaten).
An der Südostküste finden wir herrliche palmengesäumte Sandstrände und Buchten mit glasklarem Wasser, die zum Schnorcheln einladen.


St. Eustatius

War früher der grösste Umschlagplatz für Sklaven und Handelsgüter in der Karibik.
Erlebnisreich ist eine Wanderung auf den Vulkan Quill (nur mit Führer) mit Abstieg in den Krater. Hier findet man eine tropische Vegetation mit einer Vielzahl von Blütengewächsen, wie Orchideen, Lilien und vielen uns unbekannten Blumen. Der Blick vom Kraterrand bietet einen atemberaubenden Blick über die karibische Inselwelt.


St. Barths

Auch St. Barthélemy genannt, ist eine Luxusinsel (St. Tropez der Karibik, nur nicht so lebhaft). Die fast ausschliesslich weisse Inselbevölkerung hat von jeher versucht die Insel vor Eindringlingen zu schützen.


St. Maarten

Auch St. Martin genannt besteht aus einem französischen Teil im Norden und einem niederländischen Teil im Süden der Insel.
Die Baie Marigot mit dem Ort Marigot ist der Dreh- und Angelpunkt des Insellebens. Hier kann man in den Cafés und Restaurants an der Strandpromenade sitzen und die ausgezeichnete französische Küche geniessen. Der Obst- und Gemüsemarkt, sowie der Fischmarkt (samstags) lohnen einen Besuch. Sehenswert ist auch die Kirche mit der schwarzen Jungfrau Maria und einer ungewöhnlichen Innenarchitektur.
Im niederländischen Freihafen Philipsburg kann man günstig Schmuck, Zigaretten, Spirituosen uvm. zoll- und steuerfrei einkaufen.


Anguilla

Die Insel ist ein Paradies für Segler, Taucher, Ruhesuchende und Individualisten. Die Inselregierung verhindert den Massentourismus und alles ist weitgehend naturbelassen.
Hier befindet sich auch die ’Bacardi-Insel’ Sandy Island mit der Lagune, die ein wahres Schnorchelparadies ist.


British Virgin Islands

Das Gebiet der British Virgin Islands (BVI) ist ein Segelgebiet für den Urlaubssegler, der kurze Etappen mit wenig Seegang schätzt und einen Urlaub mit viel Schnorcheln, Strandtagen und abendlichen Drinks in den verschiedensten Bars verbringen möchte. Einer der Höhepunkte ist der Besuch der weltberühmten ’Foxy Bar’ auf Jost van Dyke.
Norman Island ist nach einem Piraten benannt und könnte als Vorlage für ’Die Schatzinsel’ von Robert Louis Stevenson gedient haben.
Auf Salt Island wird schon seit 120 Jahren aus Meerwasser Salz gewonnen. Hier liegt auch das Wrack des 1867 gesunkenen Postschiffes Rhône, das man beim Schnorcheln erkennen kann.
Virgin Gorda ist einer der schönsten Plätze der Karibik, was die Unterwasserwelt betrifft. Schnorchelausflüge sollten genutzt werden.
Die Restaurants der Yachtclubs bieten vom Champagnerfrühstück bis zum Seglermenü alles, was das Herz begehrt.
Tortola ist die Hauptinsel der BVI’s. Hier befindet sich auch der internationale Flughafen. Die Inselgeschichte ist von Rum und Piraterie (Blackbeard) geprägt.
Heute ist sie ein Zentrum des Yachtsports.



| Isla de Margarita (Venezuela) | Isla Coche | Blanquilla | Los Testigos | Trinidad | Tobago |
| Grenada | Union Island | Tobago Cays | Mayreau | Bequia | St. Vincent | St. Lucia | Martinique |
| Dominica | Iles des Saintes | Guadeloupe | Antigua | Nevis | St. Kitts | St. Eustatius | St. Barths |
| St. Maarten | Anguilla | British Virgin Islands |



| Urlaub, Sonne, Segeln, Meer | SY Hibiscus | Crew | Törnplan, Preise | Segelrevier |
|
Auszug aus der Bordküche | Skippertraining | Reiseinformationen | Referenzen | Kontakt | Impressum | Home |